Herzlich willkommen.

Herzlich willkommen im ehemaligen Industriellenwohnsitz Haus Kupferhammer in Warstein. Schön, dass Sie sich für das besondere historische Kleinod Warsteins interessieren.

Die Internetpräsentation wird Ihnen einen ersten Eindruck von dem schlossähnlichen Gebäude vermitteln und viel über seine früheren Bewohner berichten. Und was sonst alles im Haus Kupferhammer los ist, verrät Ihnen der Verein der Freunde und Förderer des Hauses.

Viel Freude beim Blättern und Scrollen.

Das Haus

Umfangreiche Renovierungsarbeiten und Umbaumaßnah-men haben den ehe-maligen Industriellen-wohnsitz Haus Kupfer-hammer zu einem Kleinod in Warstein gemacht.

Treten Sie ein und lassen Sie sich von der Vielfalt der In-formationen über-raschen.

Zum Zeitstrahl

Veranstaltungen

„Leben in das Museum bringen“ war das Motto des 2006 gegründeten Vereins der Freunde und Förderer des Hauses Kupferhammer.

Das heutige Veran-staltungsangebot zu Kunst, Musik und Geschichte ist viel-fältig und berück-sichtigt unterschied-liche Interessen.

Veranstaltungen

Der Verein

Satzungsgemäßer Zweck des gemein-nützigen Vereins der Freunde und Förderer des Museums Haus Kupferhammer ist die Förderung von Kunst und Kultur.

Fast 30 ehrenamtlich tätige von über 100 Mitglieder kümmern sich zur Zeit um die Verwirklichung der Zielsetzung.

Über uns

Aktuelles

Kurzfristig Neues Programmänderungen Wichtiges zum Tage und einiges mehr.

Hier finden Sie alle Informationen ohne lange suchen zu müssen.

Aktuelles

Museumsführung mit Audioguides

Therese Bergenthal führt durch ihr Haus Kupferhammer

Nachdem der Besucher im Innenhof des Hauses Kupferhammer einige Informationen über das Gebäude, seine Geschichte und Bewohner erfahren hat, wird er von der Hausherrin, Frau Therese Bergenthal, persönlich begrüßt.

Sie ist stolz, dem Gast das Haus zu zeigen und ihm Einblicke in das großbürgerliche Leben der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zu geben.

Ihr zur Seite steht ein männlicher Sprecher, der namenlos bleibt, keine historische Persönlichkeit ist, sondern eher den Blickwinkel des jeweili-gen Besuchers repräsentiert.

Zum Rundgang