Geschichte Umgestaltung Haus Kupferhammer Info & Service Über uns Impressum

Umgestaltung und Sanierung

Haus Kupferhammer

Der Leitgedanke 

Erfahren Sie mehr über die Umgestaltung

Das Museum Haus Kupferhammer soll dem Besucher ermöglichen, von seinen Angeboten in vielfältiger Art und Weise zu partizipieren und es als Erlebnisort wahrzunehmen.


Schritt 1 - Renovierung und Neugestaltung der Ausstellungsräume im Erdgeschoss

Das Konzept
Die Räume sollen eine multifunktionale Nutzung ermöglichen zum Beispiel
– Wechsel- und Wanderausstellungen
– Vorträge, Lesungen, Aufführungen, begleitete Nachmittage
– Workshops und Seminare
– museumspädagogische Angebote
– Empfangs- und Erfrischungsmöglichkeit

Es stehen drei Räume mit unterschiedlicher Größe sowie ein Flur zur Verfügung. Alle verfügen über
- eine flexibel verwendbare Beleuchtungsanlage
- feste bzw. variable Projektionsmöglichkeiten
- leicht nutzbare Galerieleisten
- helle Farbgestaltung
Stabile Klapptische, Klappstühle, Bilderrahmen und Trenn- bzw. Stellwände sind vorhanden.


Schritt 2 - Neugestaltung von drei Räumen im Obergeschoss

Das Konzept
Der bisherige Museumsschwerpunkt "Großindustrielles Wohnen im 19. Jahrhundert" soll eine inhaltliche Verknüpfung zu den zeitgleichen Aspekten "stadtgeschichtliche Situation" und "das Arbeiten in Warstein" erfahren.
Hierzu findet der Besucher heute

- Texte, Grafiken, Zeichnungen und Fotos zur neuzeitlichen Entwicklung Warsteins
- anschauliche Informationen zur Familie Möller, der Gründerfamilie des Kupferhammers
- umfangreiche Darstellungen über die wirtschaftliche Bedeutung Wilhelm Bergenthals
- Fotos, Exponate und Informationen über die Eisen- und Hüttenwerke
- multimediale Darstellung der Fertigungsverfahren "Schmieden" und "Gießen"


Schritt 3 - Außensanierung des Gebäudes

Zum Teil erhebliche Schäden am Außenteil des Hauses machten eine Sanierung - der mittleren Dachflächen
- des Wintergartens
- der Fenster
- des Fassadenanstriches
erforderlich

Die Arbeiten konnten im Rahmen eines Gesamtprojektes erledigt werden, für dessen Finanzierung die Stadt Warstein 50 %, die NRW-Stiftung 40 % und der Verein der Freunde und Förderer des Museums 10 % der Kosten übernahm.

Die einzelnen Schritte konnten durchgeführt werden,

insbesondere aufgrund freundlicher Unterstützung von der/den

NRW Stiftung

Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz,
Heimat- und Kulturpflege
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

 

LWL - Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
Freiherr-vom-Stein-Platz 1
48133 Münster

 

LWL-Museumsamt für Westfalen

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
Fürstenbergstr.15
48147 Münster

 

Gesellschafter der MöllerGroup

MöllerGroup GmbH
Kupferhammer
33649 Bielefeld

 

Paul-Cramer-Stiftung

Paul-Cramer-Stiftung
Dieplohstraße 1
59581 Warstein

 

Holzindustrie Ernst Fisch

Ernst Fisch GmbH & Co. KG
Möhnetal 55
59602 Rüthen

 

Sparkasse Lippstadt

Sparkasse Lippstadt
Spielplatzstraße 10
59555 Lippstadt

 

Volksbank Hellweg e.G.

Volksbank Hellweg eG
Westenhellweg 1
59494 Soest

 

Mitgliedern des Vereins der

Freunde und Förderer
des Museums Haus Kupferhammer