WARUM WIR DIE WELT NICHT MEHR VERSTEHEN

 

Die Veranstaltung ist auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

 

Dr. Christoph von Marschall, preisgekrönter Journalist und Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des  Berliner Tagesspiegels, wird in seinem Vortrag die generellen Thesen seines neuen, im Herder Verlag erschienen Buches „Wir verstehen die Welt nicht mehr. Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden“ mit aktuellen Aspekten z.B. der Präsidentenwahl in Amerika verbinden.

 

Deutschland verdankt seinen Aufstieg zur viertstärksten Wirtschaftsmacht der Erde der Einbindung in den Westen und in die liberale Ordnung. Diese Erfolgsbasis ist mehrfach bedroht: durch Trumps Art, die USA zu regieren, durch Chinas wachsende Macht, durch  Europas vielfältige Krisen. Die Deutschen tun sich schwer, Orientierung in dieser neuen Welt-Unordnung zu finden, und agieren aus Sicht ihrer Partner nicht immer so vorbildlich, wie sie selbst meinen.
Dr. Christoph von Marschall analysiert, was sich an der deutschen Außen- und Europapolitik ändern müsste. Der Referent ist im Haus Kupferhammer nicht unbekannt. 2017 sprach er im voll besetzten Festsaal zum Thema „Was ist mit den Amis los? Wohin geht die Reise mit Donald Trump?“