03.05.2020 10:30 02.08.2020 17:00

KUPFERSTICHE VON JOHANN ELIAS RIDINGER

gezeigt werden von den Kupferhammerfreunden restaurierte Kupferstiche aus dem Bestand von Wilhelm Bergenthal, der als passionierter Jäger seine Leidenschaft auch durch die Kunst ausdrücken wollte.

Johann Elias Ridinger (* 1698 in Ulm † 1767 in Augsburg)  war ein deutscher TiermalerKupferstecherRadierer und Verleger.

Der süddeutsche Künstler schuf mit rund 1600 Kupferstichen und Radierungen ein umfassendes Werk barocker Druckkunst. Sein Hauptthema waren detailgetreue Tierdarstellungen und opulent in Szene gesetzte Jagdereignisse.

Die meisten seiner Bilder erschienen im von ihm selbst gegründeten Kunstverlag in Augsburg.

Ridingers Werk ist durch seinen lehrhaften, teilweise moralisierenden bildlichen Inhalt und den beigefügten textlichen Erläuterungen ein ausdrucksstarker  Beleg für das Verständnis des Charakters von Tieren und  der Jagd im 18. Jahrhundert.

Darüber hinaus sind seine Arbeiten ein visueller geistesgeschichtlicher Ausdruck der damals populären  Naturtheologie. Sie sah die Natur als Teil der Offenbarung Gottes an.